Puerto del Rosario in Fuerteventura

Puerto del Rosario
Puerto del Rosario

Puerto del Rosario ist die Hauptstadt und größte Stadt der im Atlantik gelegenen Insel Fuerteventura. Übersetzt bedeutet der Name “Hafen des Rosenkranzes”. Ihre Einwohnerzahl beträgt aktuell 28.528 (Stand: 2011). Fuerteventura ist Teil der Kanarischen Inseln, welche wiederum zu Spanien gehören. Der Name Puerto del Rosario bezeichnet auch die übergeordnete Gemeinde. Jene liegt im Norden von Fuerteventura und setzt sich neben der Inselhauptstadt selbst noch aus 15 weiteren Orten zusammen.

Geschichte von Puerto del Rosario

Im Gegensatz zu vielen anderen Orten der Insel, deren Geschichte bis in die Zeit der Eroberung der Kanaren durch die Europäer im 15. Jahrhundert zurückreicht, ist Puerto del Rosario eine relativ junge Stadt. Ursprünglich trug sie den Namen Puerto de Cabras (deutsch: Hafen der Ziegen), wurde gegen Ende des 18. Jahrhunderts gegründet und entwickelte sich parallel zum Wachstum des Seeverkehrs in ihrem Hafen. Vor allem durch den Export von Kalk, welcher auf der Insel gebrannt wurde und mittels des Imports von englischer Steinkohle wuchs sowohl Hafen als auch Dorf stetig an. Ebenso sorgte die Tatsache, dass man auf Fuerteventura Cochenilleschildläuse züchtete, aus welchen der rote Farbstoff Karmin gewonnen wird, dafür, dass die Ortschaft sogar zur größten Stadt von Fuerteventura wurde.  
Aufgrund einer Verwaltungsreform im Jahre 1812 war Puerto de Cabras zunächst ein Teil der Ortschaft Tetir. 1834 erlangte der Ort jedoch seine Unabhängigkeit. Nach und nach siedelten sich dort die verschiedenen Institutionen der Verwaltung und Regierung an. 1860 wurde Puerto de Cabras schließlich zur Hauptstadt von Fuerteventura und löste damit Antigua ab, welches diese Position nach Betancuria für kürzere Zeit inne gehabt hatte.
1924 verbannte man den berühmten spanischen Schriftsteller und Philosophen Miguel de Unamuno in das damalige Puerto de Cabras.
Im Jahre 1956 wurde die Stadt schließlich in Puerto de Rosario umbenannt. Jener Name leitet sich ab von der örtlichen Kirche Iglesia Matriz de Nuestra Señora del Rosario. Eine südlich von Puerto del Rosario gelegene Schlucht heißt jedoch bis heute Barranco de Cabras (deutsch: Schlucht der Ziegen).

Blick auf den Hafen von Puerto del Rosario in Fuerteventura

Flughafen bei Puerto del Rosario

Zirka sechs Kilometer südlich von Puerto de Rosario liegt der Flughafen Fuerteventura. Jener ist An- bzw. Abflugpunkt vieler internationaler Linien- und Charterflüge, sowie solcher von bzw. zu anderen Kanarischen Inseln.
Der Hafen von Puerto de Rosario ist nach wie vor größter Umschlagsort der Insel und seit 2007 offiziell Schengenhafen.

Sehenswürdigkeiten in Puerto del Rosario

Eine weitere Sehenswürdigkeit neben dem Hafen ist die Casa Museo de Unamuno. Sie befindet sich im Zentrum der Stadt, genauer gesagt in dem Gebäude, wo Miguel de Unamuno wohnte, als er 1924 dorthin verbannt wurde. Heute beherbergt es ein Museum, welches seinen Besucherinnen und Besuchern zeigen möchte, wie das Leben zu jener Zeit auf Fuerteventura gewesen ist.
Das Freilichtmuseum Ecomuseo La Alcogida vermittelt einen Eindruck davon, wie das traditionelle Landleben in dieser Region aussah. Es besteht aus einem kleinen Dorf mit sieben Höfen und einer Hauptstraße. Innerhalb des Dorfes können die Lebensverhältnisse unterschiedlich begüterter Person betrachtet werden. Anhand der Art wie die Häuser konstruiert wurden, lässt sich die traditionelle Bauweise von Fuerteventura erkennen: mit Natursteinen aus der Region gebaut, mit Lehm verputzt und ein mit Ziegeln gedecktes Dach. Was diesen Ort besonders authentisch macht ist, dass er noch bis in die 1970er-Jahre hinein ein reales Dorf gewesen ist. Heute noch tragen die Häuser die Namen ihrer früheren Besitzer.
Sehenswert ist auch die Iglesia Matriz de Nuestra Señora del Rosario, welcher die Stadt Puerto de Rosario ihren heutigen Namen verdankt. Die Kirche in ihrer jetzigen Form entstand 1931. Ihre Sakristei beherbergt noch heute ein Bild der Virgen del Rosario, welches einst der Mittelpunkt des allerersten, 1812 erbauten Gotteshauses von Puerto de Rosario war. Auch die heutige Kirche ist der Virgen del Rosario geweiht. Seit 1990 gehört sie in Spanien offiziell zum geschützten Kulturgut.

1 Kommentar

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein