Angst vor der Einstufung als Risikogebiet – Corona Zahlen auf Fuerteventura steigen

Covid 19 Fuerteventura
Covid 19 Fuerteventura

Update vom 3.9.2020: Die Inselregierung von Fuerteventura, hat am 3.9.2020 bekanntgegeben, dass insgesamt “13” weitere Personen positiv auf das Corona Virus getestet wurden.

Aktuell gibt es somit 136 aktive Corona Fälle auf Fuerteventura mit 122.629 Einwohnern.
Seit Beginn der Corona Pandemie sind insgesamt 335 Personen auf Fuerteventura an dem Coronavirus erkrankt. 199 sind bereits wieder genesen. Der 7 Tage Inzidenzwert auf Fuerteventura liegt aktuell bei 90,51 (Stand 3.9.2020).

Damit hat Fuerteventura eine der geringsten Corona Fallzahlen in ganz Spanien und könnte dennoch zum Risikogebiet erklärt werden.

Sorge vor Einstufung als Corona Risikogebiet wächst

Für Deutschland zählt laut Robert-Koch-Institut (RKI), als wichtiges Kriterium, die Sieben-Tage-Inzidenz. Diese sagt aus, wie vielen Neuinfektionen es in den letzten 7 Tagen bezogen auf 100.000 Einwohner gab.

Erreicht die Inzidenz einen Wert von oder über 50, greift die Einstufung als Corona Risikogebiet. Da dieser Wert nicht für die einzelnen der kanarischen Inseln gilt, sondern die kanarischen Inseln gesamt als eine Region angesehen werden, kann auch Fuerteventura trotz der, im Verhältnis zu den anderen kanarischen Inseln, geringen Fallzahlen zum Corona Risikogebiet werden.

Den Sieben-Tage-Inzidenzwert errechnen

Die Sieben-Tage-Inzidenz kann mit einer einfachen Formel errechnet werden:

1. Alle Neuinfektionen der letzten 7 Tage addieren
2. Die Summe von 1. durch die Einwohnerzahl dividieren
3. Den Wert von 2. mit 100.000 multiplizieren
Das Ergebnis von 3. ist der Inzidenzwert.

Täglich stark steigende Corona Zahlen auf den Kanaren

Die aktuellen Zahlen der Kanarischen Inseln zeigen täglich einen starken anstieg der positiven Corona Fallzahlen.
Die Sieben-Tage-Inzidenz auf den Kanaren liegt aktuell bei 93,71.
Die Gesamtzahl der aktiven Corona Fälle auf den Kanaren beträgt 4.920 (Stand 3.9.2020). Das ist ein Anstieg um 381 im Vergleich zum Vortag.

In dieser Woche wurde die Zahl von 50 Neuinfektionen pro Tag schon weit überschritten, wenn das so bleibt, droht den Kanaren auch die Einstufung als Risikogebiet.

Auswirkung der Einstufung als Risikogebiet

Die Einstufung als Risikogebiet ist eine Reisewarnung, kein Reiseverbot. Wer dennoch in ein Risikogebiet reist, sollte sich vorab mit den daraus resultierenden Konsequenzen auseinandersetzen.
Wer aus einem Risikogebiet nach Deutschland zurückkehrt, unterliegt der Corona-Testpflicht. Rückkehrer müssen sich binnen 48 Stunden nach Einreise auf das Coronavirus testen lassen und sich in häusliche Quarantäne begeben, bis das Testergebnis vorliegt. Sollte der Corona Test positiv ausfallen, verlängert sich die Quarantäne auf 14 Tage. Hier erwartet einige Arbeitnehmer bereits eine herbe Konsequenz, denn in den meisten Fällen haben Arbeitnehmer keinen Anspruch auf Lohnfortzahlung, wenn die Quarantänepflicht vor Reiseantritt bekannt war.

LIVE: aktuelle Fallzahlen auf unser Sonderseite:

7 Kommentare

  1. Ohje, hoffentlich wird es was mit der geplanten Reise in den Herbstferien.
    Danke für die kompakten Updates gerade bzgl. COVID! Sehr spannend die Situation aus DE zu verfolgen

  2. Wir hatten Glück und konnten unsere zwei Wochen Urlaub auf Fuerte genießen 🤗
    Wir drücken die Daumen, dass es bei dir klappt liebe Rieke
    LG aus dem Norden Deutschlands

  3. Der 7 Tage Wert von Fuerteventura kann nicht stimmen. Das ist die Anzahl an neuen Coronafällen die letzten 7 Tage. 32*7 wäre 224 neue Fälle in einer Woche. Es hat aktuell aber nur 46 aktive (Erkrankte), nicht neue.

    • Hallo Herr Czech,
      vielen Dank für Ihr Feedback. Unsere richtigen Berechnungen können Sie wie folgt nachvollziehen:
      1. Alle Neuinfektionen der letzten 7 Tage addieren (13+7+0+2+11+4+3=40)
      2. Die Summe von 1. durch die Einwohnerzahl dividieren (40:122.629=0,00032619)
      3. Den Wert von 2. mit 100.000 multiplizieren (0,00032619x 100.000= 32,61)
      Das Ergebnis von 3. ist der Inzidenzwert.

  4. Es würde mich interessieren, wie viele von den 276 Fuerte-Corona-fällen
    a) den Bootsflüchtlingen zugerechnet werden können und
    b) wieviele “non residents” mit Corona infiziert wurden?

    Gibt es diese Statistik?

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein